Karina Rudolph für sämtliche Teilnehmer unschlagbar!

Bei der letzten Freiwassermeisterschaft der Saison wurden die Titel auf Landesebene ausgeschwommen. Der Wettergott zeigte sich dieses Mal von seiner besseren Seite. Zwar ließ auch hier der Regen und Wind sich blicken, war allerdings nur von kurzer Dauer.

Am Samstag stand für unser Team die 2,5km Distanz auf dem Plan. 6 Runden mussten  im Natur-Freibad in Landesbergen zurückgelegt werden.

 

Gleich bei seinem allerersten Einsatz im Freiwasser fegte Jannes Rudolph los und fischte sich den Landesjahrgangsmeistertitel aus dem See. Auch Marcell Höppner und Rolf Thiry belohnten sich mit dem Landesjahrgangstitel.

Sven Ole Traeder landete auf einen tollen 4. Platz, Nico Schiewe belegte Platz 8 und Karsten Rodewald Platz 12.

Später führte Karina Rudolph anfangs das komplette Teilnehmerfeld an. Nachdem je ein/-e männl./weibl. Teilnehmer/-in an ihr vorbeizogen, lieferte sie sich ein spannendes Duell mit zwei direkten Kolleginnen. Auf der letzten Runde überholte sie diese und vergrößerte den Abstand und holte den Vizelandes- und Landesjahrgangsmeistertitel.

Catharina Beike und Mattea Blumenberg legten die sechs Runden Kopf an Kopf – fast schon synchron mit einem größeren Abstand zur direkten Konkurrenz zurück. Als die Führenden dann so ihre Probleme mit den zu überrundenden Teilnehmern kurz vor dem Ziel bekamen, konnten Beide den Vorsprung wettmachen. Besonders tragisch und ärgerlich wurde es jedoch am Ende für Mattea. Mit lediglich jeweils einer knappen Sekunde wurden die Plätze 1 bis 4 vergeben. Für Catharina reichte es noch für den Vizelandesmeistertitel, wobei Mattea das Nachsehen mit dem Sprung auf den Medaillenplatz hatte.

Susanne Boßerhoff holte sich ebenfalls den Landesjahrgangsmeistertitel. Berenike Höppner belegte Platz 4 und Jana Schwedhelm konnte endlich mit von der Partie sein und belegte Platz 9.

Am Sonntag ging es dann für ein kleineres Team für die 5km Distanz nach Landesbergen. Hier startete das Gesamtteilnehmerfeld in einem Durchgang und hatte 12 Runden zurückzulegen.

Karina Rudolph zeigte ein super eingeteiltes Rennen. Bis zur halben Distanz ließ sie die zwei Sieger vom Vortag vorwegschwimmen. Doch dann schob sie sich an ihnen vorbei bis sie das Feld anführte. Mit jedem Armzug vergrößerte sie ihren Vorsprung und schwamm allen förmlich davon. Entsprechend laut bejubelt wurde sie von der Trainerin und den mitgereisten Zuschauern empfangen.

Bei Catharina Beike und Mattea Blumenberg bot sich das gleiche Bild wie am Vortag. Wieder wurden die Runden nebeneinander gemeistert und an einer Boje sogar besprochen, auf welcher Runde man sich befand. Auf der letzten Runde machte Catharina dann noch Jagd auf eine Teilnehmerin, die im Vorjahr sich ihr gegenüber nicht gerade von einer sehr sportlichen Seite zeigte. Entsprechend zufrieden war sie, als diese dann abschlagen hinter Catharina ins Ziel kam. Gold ging hier an Catharina und mit nur sechs Sekunden Abstand  konnte sich Mattea nun endlich den Vizelandesjahrgangstitel sichern.

Es sollten nicht die letzten Medaillen bleiben. Berenike Höppner zeigte anfangs einen sorgenvollen Eindruck. Erst nach einigen Runden kam sie in ihr Rennen und belohnte sich mit der Bronzemedaille. Später erzählte sie, dass sie beim Start einen ordentlichen Schlag auf ihren Unterarm bekam, was das zögerliche Schwimmen erklärte.

Rolf Thiry der letzte Aktive unseres Teams zeigte ebenfalls als ältester Teilnehmer des Wochenendes ein tolles Rennen und holte einen ein weiteres Mal Gold.

Es war ein rundum gelungener Wettkampftag. Pünktlich nachdem das Zelt abgebaut und alle umgezogen waren, kam eine ordentliche „FREI …WASSER…DUSCHE von OBEN!“ Somit fanden die Siegerehrungen im überdachten Eingangsbereich statt.

Die Ausbeute der Titel lässt sich sehen. Jahrgangswertung: 7 Gold, 2 Silber, 1 Bronze, Gesamtwertung: 1 Gold, 1 Silber  sowie die schnellste Schwimmerin des Land Niedersachsen von ALLEN!

Herzlichen Glückwunsch!/bk

 

 

Zugriffe: 124